Wer bei den hart umkämpften Plätzen im Suchmaschinen-Ranking die Nase vorn haben will, muss einige Dinge beachten und seine Webseite bestmöglich auf den Algorithmus von Google optimieren. Alle dahingehenden Maßnahmen werden als Suchmaschinenoptimierung bzw. Search Engine Optimization (SEO) bezeichnet. Dabei unterteilen sich die Maßnahmen, die man treffen kann grundsätzlich in zwei Bereiche: Die OnPage-Optimierung sowie die OffPage-Optimierung. Während es bei der OnPage-Optimierung darum geht, die Webseite an sich möglichst optimal auf verschiedene relevante Suchwörter bzw. Keywords in Googles Suchmaschine einzustellen, beschreibt die OffPage-Optimierung alle Maßnahmen, die außerhalb der Webseite getroffen werden können, um die eigene Webseite bei Google möglichst auf der ersten Seite zu positionieren.

SEO gehört heute zu den wichtigsten Instrumenten im Online-Marketing und ist damit unumgänglich für eine erfolgreiche Webpräsenz. Zwar gibt es mittlerweile auch zahlreiche SEO-Agenturen, die anbieten, sämtliche SEO-Maßnahmen zu übernehmen, doch grundsätzlich kann man die Optimierung, gerade als WordPress-User, auch deutlich preisgünstiger selber übernehmen. Für ein erfolgreiches und effektives SEO sollte man aber einige Dinge beachten. Unsere SEO Checkliste speziell für WordPress-User hilft Ihnen dabei.

SEO Checkliste für WordPress User:

1. Installieren Sie auf Ihrer WordPress-Seite entweder das SEO-Plugin “Yoast SEO” oder das “All in One SEO Pack”. Beide Plugins haben die ungefähr gleichen Features und sind momentan die effektivsten SEO-Plugins für WordPress auf dem Markt. Die Plugins sind für Sie völlig kostenlos, bei Interesse kann man aber auch auf die kostenpflichtige Premium-Version upgraden, die noch mehr Funktionen bietet. Grundsätzlich reichen für den Anfang die Features der kostenlosen Standard-Version aber völlig aus.

2. Verwenden Sie für jede Ihrer Seiten mit Content jeweils ein relevantes Focus-Keyword. So lassen Sie Suchmaschinen-Anbieter wie etwa Google wissen, worum es auf der Seite geht und Google kann Ihre Seite für das entsprechende Keyword auflisten in der Suchanfrage.

3. Fügen Sie zu jeder Seite, die von einer Suchmaschine gelistet werden soll, eine Meta Description und einen Titel hinzu. Genau dieser Text wird dann in den Ergebnissen der Suchmaschine zu sehen sein. Die Meta Description sollte auch das Focus Keyword enthalten.

4. Benennen Sie Fotos stets mit einem Keyword. So würden Sie eine Fotodatei beispielsweise statt “IMG123-2018.jpg” besser als “personal-training-aachen.jpg” hochladen.

5. Fügen Sie Ihre Keywords in H1 – und H2-Überschriften ein. So würde eine H1-Überschrift bei Keywords wie “Personal Training” z.B. statt “Endlich schlank und fit”, besser “Personal Training macht dich fit” lauten und die H2-Überschrift für das geographische Keyword “Aachen” statt “Tipps für deine Figur” besser mit “Aachen wird schlank” tituliert.

6. Jede Ihrer Content-Seiten und jeder Ihrer Beiträge sollte mindestens 300 Wörter an Text enthalten und jeweils über eine H1-Überschrift sowie eine oder mehrere H2-Überschriften verfügen.

7. Sorgen Sie auf Ihrer Domain für sinnvolle URLs. So wäre statt “karin-kraft.de/1234-kclekek” beispielsweise “personal-training-aachen.de/so-wirst-du-fit” die deutlich bessere Variante.

8. Pflegen Sie Ihre Seite regelmäßig durch das ständige Hinzufügen von neuem Content und Änderungen bzw. Aktualisierungen der Seite. Die Suchmaschinen behandeln Seiten besser, wenn sie sehen, dass diese regelmäßig gepflegt werden. Am einfachsten fügt man neuen Content durch die Erstellung eines Blogs oder eines “News” bzw. “Aktuelles”-Bereichs auf der Webseite. Mindestens einmal pro Monat sollte neuer Content hinzugefügt werden, besser aber noch öfter, z.B. einmal wöchentlich.

9. Nutzen Sie interne Verlinkungen innerhalb Ihrer Webseite. So lassen sich Begriffe, Namen und Fachwörter gut miteinander verbinden. Beim Satz “Karin Kraft steht dir auch in Sachen Ernährung mit Rat und Tat zur Seite” könnte beispielsweise “Karin Kraft” auf die Unterseite “Über mich” und das Wort “Ernährung” auf die Unterseite “Ernährung” verlinken. Eine logische und übersichtliche Linkstruktur innerhalb der Seite ist ein wichtiger Teilbereich der OnPage-Optimierung, macht darüber hinaus Ihre Seite aber auch benutzerfreundlicher.

10. Alle hochgeladeten Bilder auf Ihrer Webseite sollten idealerweise kleiner als 100 KB sein. Größere Bilder hemmen die Ladezeit. Das ist schlecht für das Suchmaschinen-Ranking, aber v.a. auch für das Nutzererlebnis auf Ihrer Webseite.

11. Versuchen Sie externe Links (Backlinks) zu setzen oder zu bekommen. Vermeiden Sie dabei allerdings Linktausch-Börsen oder andere unseriöse Seiten, da Backlinks von diesen Quellen oftmals die eigene Webseite ins Abseits stellen bei Google. Nutzen Sie für einen organischen Aufbau Ihrer Backlinks lieber angesehene Blogs, Brancheneinträge, Pressebeiträge oder Bewertungstools (Proven Expert). Tipp: Je höher frequentiert die externe Seite, auf der Ihr Backlinks gesetzt wird, ist, desto besser für den Erfolg Ihrer eigenen Webseite. So ist ein Link von Wikipedia oder Focus generell mehr als der von beispielsweise www.personal-trainer-verband.de. Qualität geht beim Backlinkaufbau also vor Quantität, wobei Sie im Idealfall sowohl qualitativ hochwertige als auch zahlenmäßig viele Backlinks gesetzt bekommen.

12. Benutzen Sie Google-Tools, um Ihre Webseite auf Googles Suchmaschine zu optimieren. Zu den wichtigsten im Rahmen der SEO Checkliste relevanten Tools gehören Google Analytics und Google Search Console. Beide Tools sind kostenlos und müssen lediglich eingerichtet werden. Hierfür wird ein Google-Konto benötigt.

13. Falls es sich bei Ihrer Webseite um eine Geschäftsseite handelt, sollten Sie Ihre Seite auch bei “Google My Business” eintragen. Dies erhöht zusätzlich Ihre Sichtbarkeit bei Google und gibt Ihren Kunden die Chance, Ihr Geschäft dort zu bewerten.

14. Bauen Sie sich eine starke Präsenz in den sozialen Medien auf. Neben den gängigsten Plattformen wie Facebook, Instagram, Twitter usw., sollten Sie auch Google + nicht außer Acht lassen. Nach dem Eröffnen eines Kontos, können Sie dort Ihre Blogbeiträge veröffentlichen und die Sichtbarkeit dieser um einiges steigern.

15. Sollten Sie auf Ihrer Webseite Videos benutzen, so laden Sie diese am besten bei zunächst bei YouTube hoch und betten Sie sie danach entsprechen auf Ihrer Webseite ein. YouTube ist eine Google-Tochter und damit ebenfalls perfekt abgestimmt auf Googles Suchmaschine. Außerdem verläuft die Einbettung von Videos über YouTube äußerst unkompliziert.

16. Bauen Sie für Ihre Webseite ein Favicon ein. Das Favicon ist das kleine Icon, das in einem Internet-Browser neben der URL zu sehen ist. Tipp: Der Favicon Generator bereitet dir schnell ein Icon auf und mit einem entsprechenden Favicon-Plugin lässt es sich schnell einrichten.

17. Richten Sie eine Sitemap für Ihre Webseite ein. Dies erlaubt es Suchmaschinen Ihre Webseite schneller zu durchforsten. Sitemaps kann man relativ einfach über Plugins wie Yoast SEO erstellen.

18. Vermeiden Sie unbedingt Duplicate Content auf Ihrer Seite. Bei Duplicate Content handelt es sich um doppelten Inhalt entweder innerhalb Ihrer Webseite oder auf einer oder mehreren anderen Seiten. Suchmaschinen sehen diesen nicht gerne. Um Duplicate Content zu vermeiden, sollten Sie sogenannte Canonical Tags verwenden bei Content, der ganz oder fast vollständig von einer anderen Seite kopiert ist. Durch Canonical Tags verweisen Sie auf die Originalquelle und schützen so Ihre Seite vor möglichen Abstrafungen durch die Suchmaschine.

19. Stellen Sie sicher, dass Ihre Webseite auch für den mobilen Zugang (also z.B. über Smartphones, Tablets, etc.) geeignet ist. Dies wird mittlerweile vorausgesetzt von den Suchmaschinen.

SEO Checkliste kostenlos besorgen

Sollten Sie diese SEO Checkliste befolgen, dann haben Sie die ersten großen Schritte für eine erfolgreiche SEO bereits vollbracht. Die SEO Checkliste kann Ihnen dabei auch langfristig als Erinnerung der wichtigsten SEO-Maßnahmen für Ihre Webseite dienen.

Fazit SEO Checkliste

Wie Sie sehen, benötigt man für den Erfolg auf Suchmaschinen durchaus einige Zeit und Anstrengung. Durch die SEO Checkliste kostet erfolgreiches SEO aber zumindest nur Zeit, kein Geld!